Lot-Nr. 51

Cuno Amiet

Solothurn 1868 – 1961 Oschwand

«Thunersee» – 1926
Unten rechts monogrammiert und datiert CA / 26.
Aquarell, 15 × 25 cm

Limite CHF 3'000
Schätzung CHF 4'800

Kunstauktion 22.10.2022

Provenienz:
Privatbesitz Fribourg; Galerie Kogal, Bern, Verkaufsausstellung Cuno Amiet (1868-1961), 21.10.-14.11.1992, Nr. 38; Kunstsammlung einer Unternehmung, Schweiz.

Austellungen:
Luzern, Hans Erni Museum, Alpensinfonie. Der Berg in der Kunst, 17.03.-19.06.2022.


Amiet hat immer wieder Thunersee-Landschaften gemalt, wenn auch nicht so oft wie Hodler. Beide liebten sie die Stockhornkette als zentrales Bildmotiv. Auf dem vorliegenden Aquarell hat der gebürtige Solothurner die Bergszenerie aus zwei verschiedenen Blickwinkeln wiedergegeben, unten die Sicht vom Seeufer von Thun/Gwatt aus in Richtung Aeschi, oben vom rechten Seeufer, wahrscheinlich von Merligen aus.
Unter dem Eindruck der zeitgenössischen französischen Malerei löste sich Amiet von der Tradition des 19. Jahrhunderts. Mit grosszügigem Pinselstrich hat er das hier beschriebene Aquarell in Blau und Gelb angelegt. Auffällig sind die expressiv hingeworfenen Streifen, die von Ferne an Werke des Iren Roderic O’Connor erinnern, mit dem Amiet 1892/93 in Pont-Aven Kontakt pflegte.
Wasserrand im unteren Bildbereich, das Blatt Verso leicht gebräunt.